Hilfsnavigation

Schriftzug Stadt Husum
Titelfoto Leben
27.04.2018

Beschwerde mit Jammerlappen

BISS Projekt Heul doch
(v. li.) Lars Wulff, Toby Müller, Sita Hart und Susanne Kunsmann starteten das Projekt »Heul doch! Gerne bei uns!«

© Pressestelle Stadt Husum

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon gewusst? Es gibt weiße Beutel, mit dessen Inhalt es leichter fällt, sich zu beschweren, Kritik zu üben, Vorschläge zu machen und Ideen einzubringen. Für manche Menschen ist es nämlich gar nicht so einfach, andere um Gehör zu bitten - für viele Kinder und Jugendliche schon gar nicht.

Das städtische Kinder- und Jugendforum BISS, das Evangelische Kinder- und Jugendbüro des Kirchenkreises Nordfriesland und das Kinderschutz-Zentrum Westküste des Diakonischen Werks gGmbH Husum haben sich gemeinsam darüber Gedanken gemacht und daraus ein Projekt gestartet.

Es heißt „Heul doch! Gerne bei uns!“ und wurde kürzlich im Bonhoeffer-Haus vorgestellt. „Wir möchten Kindern von klein auf die Möglichkeit bieten, sich zu beschweren. Laut UN-Kinderrechtskonventionen ist das ihr gutes Recht und wir wollen ihnen und Jugendlichen die Chance geben, sich mitzuteilen“, so Susanne Kunsmann, Diakonin im evangelischen Kinder- und Jugendbüro.

Gemeinsam mit dem BISS-Leiter und Stadtjugendpfleger, Lars Wulff, und Sita Hart vom Kinderschutzzentrum, bietet sie den Beutel für alle an, die in Nordfriesland im Kinder- und Jugendbereich tätig sind. „Wir möchten ihnen den Anregungs- und Beschwerdebeutel an die Hand geben und damit möglichst viele Menschen erreichen“, sind sie sich einig.

Bestückt ist der Beutel unter anderem mit einem Jammerlappen, der nichts anderes ist, als ein Waschlappen mit aufgeklebten Augen. Die Wirkung ist allerdings groß, denn mit ihm über der Hand lässt es sich ganz einfach und spielerisch jammern. Er soll auch als Ansporn dienen, Lösungen und Ideen zu entwickeln. „Heul doch“-Taschentücher sind auch im Beutel, genauso wie ein „Heul Doch“-Beschwerdespiel, das ähnlich wie „Mensch-ärgere-Dich-nicht“ funktioniert. Wer etwas über die Kinderrechtskonventionen erfahren möchte, wird ebenfalls fündig. Aufkleber und Postkarten runden das Angebot ab.

„Wir möchten Kinder- und Jugendliche stark machen. Ihre Beschwerden und Anregungen versanden nicht, sondern wir nehmen sie ernst“, macht Lars Wulff deutlich.

Wer weitere Informationen wünscht, schreibt bitte eine Mail an info@ev-kinderundjugend-nf.de. Die Beutel sind im BISS, Norderstraße 15, Husum, im Evangelischen Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland, Uhlebüller Straße 22, Niebüll, und im Kinderschutz-Zentrum Westküste, Theodor-Storm-Straße 7, Husum, erhältlich.

Schnell gefunden

Kontakt

Simone Mommsen
Hauptamt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon:  04841 666-116
simone.mommsen@husum.de
Raum:  315
Kontaktformular

Sprechzeiten

Dienstag und Mittwoch
8:30 Uhr bis 12:30 Uhr